Institutionelle Akteure haben stärkeren Einfluss auf die BTC

LBN Institutionelle Investoren Bitcoin Bottom

Laut der Blockkettenfirma Chainalysis haben institutionelle Händler allmählich einen größeren Einfluss darauf, wie sich Bitcoin bewegt und welche Arten von Transaktionen in diesem Raum stattfinden.

Es wird oft gesagt, dass institutionelle Akteure von wesentlicher Bedeutung sind, wenn es darum geht, Bitcoin und Krypto-Währung zu legitimieren. Damit Bitcoin zum Mainstream wird, müssen professionelle Händler bei Bitcoin Evolution Bitcoin verwenden, lagern und verkaufen. Es wird jedoch weithin geflüstert, dass institutionelle Akteure oft nichts mit Kryptowährungen zu tun haben wollen, da diese extrem volatil sind. Sie haben genauso gute Chancen, all Ihre Gelder zu verlieren, wie wenn Sie über Nacht viel Geld verdienen.

Institutionelle Spieler wollen ihre Finger nicht unbedingt in diesen Topf stecken, weshalb so viele Analysten in der Vergangenheit angedeutet haben, dass sie Kryptowährungen noch nicht ganz ernst nehmen. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass dies nicht unbedingt stimmt.

Bei Grayscale beispielsweise wurden im zweiten Quartal dieses Jahres mehr als 1 Milliarde Dollar in BTC-Investitionen getätigt, was bedeutet, dass drei volle Monate lang jeden Monat mehr als 300 Millionen Dollar Bitcoin-Investitionen getätigt wurden. Grayscale ist eine institutionelle Krypto-Handelsplattform.

Nun sagt Chainalysis, dass professionelle Händler große Mengen an Bitcoin – Überweisungen im fünfstelligen Bereich oder höher – zwischen Brieftaschen bewegen, ein Trend, der in den letzten Wochen ernsthaft zugenommen hat, seit Bitcoin über die 10.000-Dollar-Marke gestiegen ist. Das Blockchain-Unternehmen gab dies in einem Blog-Posting bekannt:

Im Juni stammten etwa 90 Prozent des Transfervolumens von Kryptogeldtransfers in Nordamerika aus Überweisungen in professioneller Größe, die wir als Kryptogeldtransfers im Wert von über 10.000 US-Dollar kategorisieren. In den letzten zwei Jahren sehen wir jedoch in Nordamerika die Auswirkungen einer wachsenden Klasse institutioneller Anleger, deren Transfers seit Dezember 2019 für die wachsende Dominanz von Fachleuten auf dem nordamerikanischen Markt verantwortlich sind.

Die Kettenanalyse gibt an, dass etwa 46 Prozent der Bitcoin-Transfers in Nordamerika im Jahr 2019 1 Million Dollar oder mehr betrugen. Diese Zahl ist im Mai auf 57 Prozent gestiegen, was auf eine satte Differenz von 11 Prozent innerhalb von nur 12 Monaten hindeutet. Darüber hinaus stieg der „professionelle Marktanteil“ der digitalen Überweisungen innerhalb desselben Zeitraums um fünf Prozent von 87 auf 92 Prozent.

schreibt Chainalysis in seinem Blog:

Mit anderen Worten: Die zunehmende Dominanz des professionellen Marktes in Nordamerika seit Dezember 2019 scheint fast ausschließlich auf Übertragungen von Kryptogeld im Wert von 1 Million Dollar oder mehr zurückzuführen zu sein, von denen wir glauben, dass viele davon von institutionellen Anlegern stammen.

Ist das nur der Anfang?

Kim Grauer, leitender Wirtschaftswissenschaftler der Firma, glaubt, dass dies der Anfang von etwas Großem für Bitcoin und Krypto bei Bitcoin Evolution ist. erklärte Grauer:

Wir erwarten, dass sich Arbitragemöglichkeiten schließen, bessere Lösungen für die Kombination von Liquidität zwischen den Börsen und eine größere Preisstabilität und Preisfindung. Wir erwarten, dass die Regulierungsbehörden und Finanzinstitutionen in dem Maße, wie sie die Vorteile der Transparenz der Kryptowährung besser verstehen, anfangen werden, dem Raum mehr zu vertrauen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.